Shopping Cart
Your Cart is Empty
Quantity:
Subtotal
Taxes
Shipping
Total
There was an error with PayPalClick here to try again
CelebrateThank you for your business!You should be receiving an order confirmation from Paypal shortly.Exit Shopping Cart

August 2021: 


Die Roter Krippengruppen erhalten Asyl in St. Leon:


In den Strolcheferien vom 02. – 23.08.2021 sollte eine Belüftungsanlage im Kinderbetreuungsgebäude in Rot, Wiesenstraße 6 eingebaut werden. 


Zuerst standen unabhängig hiervon Malerarbeiten auf dem Programm, die an beiden Krippenstandorten termingerecht und sehr schön ausgeführt wurden.


Zeitgleich begannen die Umbaumaßnahmen in der Strolcheburg. Es zeichnete sich schnell ab, dass alle Beteiligten den Umfang dieser Maßnahme unterschätzt haben. Es mussten viele Löcher in Betonwände gebohrt werden, Estrich entfernt, die Fußbodenheizung verändert, Decken abgehängt werden, die Elektrik neu verkabelt und angeschlossen werden. Dies alles zum Wohle der Kinder, damit demnächst die Räume gut belüftet werden (Corona usw.)


Die vielen Handwerker arbeiten ohne Pause. Gerade die Arbeiten an der Decke sind körperlich sehr belastend. Vielen Dank an die fleißigen Handwerker, die auch noch mit Corona und bundesweit knappen Baumaterialien zu kämpfen haben. Einige von Ihnen würden sicher lieber mit ihren eigenen Kindern die Sommerferien nutzen.


Der Geschäftsführung, die während der Ferien anwesend war, wurde klar, dass die Strolchegruppen in nächster Zeit diese Räume nicht werden nutzen können. Da die Eltern aber im letzten Jahr Schließungen erdulden mussten und nun ihren Urlaub wahrscheinlich aufgebraucht haben, wollte die Geschäftsführung die Strolche in Rot nicht schon wieder schließen und suchte Alternativen.


Der Hort nutzt nun notgedrungen seine Hausaufgabenräume in der Parkringschule und hofft darauf, dass die 75  Hortkinder schnell wieder die Gruppenräume nutzen können. Da wir für die Hortkinder keine Ausweichquartiere haben, baten wir die Handwerker dieser Etage besondere Aufmerksamkeit zu schenken.


Die VÖ-Krippengruppen aus der Strolcheburg erhielten ‚Asyl‘ in der Kükengruppe im Strolchenest.


Die Ganztagesgruppe Elfen der Strolcheburg nutzt nun den in der Ferienzeit freien Standort ‚Alte Schulstraße 1‘.


So haben alle Krippenkinder Räumlichkeiten, die ihren Bedürfnissen entsprechen und in keiner Krippengruppe werden mehr als 10 Kinder betreut. Dies ist derzeit nur möglich, weil die Anzahl der zu betreuenden Kinder an beiden Krippenstandorten sehr gering ist. Alle Kinder werden von ihren Gruppenerzieherinnen weiterbetreut und müssen sich ‚nur‘ in einer neuen Umgebung zurechtfinden.


Da der Standort ‚Alte Schulstraße‘ eine Betreute Spielgruppe beherbergt und die Kinder dort normaler Weise nur 3 Stunden betreut werden, mussten für den Ganztagesbetrieb Betten, Bettwäsche, Geschirr, Mikrowelle und vieles mehr nach St. Leon in die Feengruppe gebracht werden.

Auch die Essenslieferung musste umgeleitet werden. 


Nun haben die Elfen bei den Feen ein ganzes Haus für sich, mit Gruppenraum, einem großen Schlafraum, Küche mit Essraum, Büro, einem schönen überdachten Hof und großem Garten.

Sogar ein Esel kam vorbei, um die Elfenkinder in St. Leon zu begrüßen.


Dies alles war nur möglich, weil wir Ausweichquartiere hatten und weil unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und Partner (SGN) tatkräftig das Beste aus dieser Situation machen. Das Ausweichen auf andere Standorte wäre im Normalbetrieb nicht möglich gewesen, dann hätten wir die Krippengruppen aus Rot schließen müssen.

Fachwirtprüfung erfolgreich bestanden!

29.07.2021

Unsere ehemalige Auszubildende und jetzige Hortmitarbeiterin Nathalie Wolf hat nach einer 2-jährigen Ausbildung den Fachwirt bestanden. Während der Corona-Pandemie wurde mit viel Einsatz oft online gelernt und dies führte zum Abschluss mit Lob.

Die Geschäftsführung gratuliert recht herzlich und freut sich mit Frau Wolf über den Erfolg.

28.07.2021:

Wir benötigen neues Personal: 

Aktuell suchen wir ab 01.09.2021 Erzieher (m//w/d).

Ebenfalls  eine/einen FSJ-ler zum 01.09.2021. 

Außerdem suchen wir zum 01.10.2021 einen dualen Studierenden (m/w/d) 'Sozialpädagogik' in Zusammenarbeit mit der iu in Mannheim.


27.07.2021:

Wir haben unser Leitbild verändert. Ebenfalls sind die Jahresberichte auf der Homepage nun Password-geschützt. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der Geschäftsführung. Die Bilanz ist über das Handelsregister einsehbar.

Frohe Weihnachten

und ein coronafreies 2021

wünschen alle Mitarbeiter und die 

Geschäftsführung der

Strolche Rhein-Neckar gGmbH

Diese Porzellan-Anhänger wurden von 

Hortkindern im Alter von 6-9 Jahren aus 

unserer Räuberhöhle gestaltet.

Wenn Sie eine Notbetreuung für Ihr Kind benötigen, so sagen Sie bitte in der Gruppe bescheid. Füllen Sie bitte den Antrag aus und legen sie die Bescheinigungen Ihrer Arbeitgeber bei. Dies muss bis Dienstag den 15.12.2020 erfolgen, damit die Notbetreuung organisiert werden kann.

Dezember 2020

Endlich haben wir unser Logo!

Seit dem Rechtsformwechsel vom Verein in die Strolche Rhein-Neckar gGmbH im Sommer 2020 waren die Gesellschafterinnen auf der Suche nach einem neuen Logo, welches zu uns passt und einmalig sein sollte.

Viele Monate gingen ins Land und viele Entwürfe von Erwachsenen Designern gefielen uns nicht wirklich. Immer noch hatten wir kein Logo für unsere gGmbH.

Aus einer Weihnachtsaktion unserer Erzieherin Frau Sbahe, die ebenfalls einen Master in Bildende Kunst hat und schon viel mit Porzellan gearbeitet hat, entstand mit Hilfe von Fließporzellan und unserem starken Brennofen ein Weihnachtsanhänger, der allen als Logo super gefiel.

Der Künstler heißt Konstantin, ist 8 Jahre alt und besucht unseren Schülerhort.

Vielen Dank Konstantin, dass Du uns Dein Kunstwerk für unser Logo zur Verfügung stellst.

Die vielen anderen Weihnachtsanhänger aus Porzellan, die in dieser Gruppe entstanden, sind so schön geworden, dass sie uns als Motiv für unsere Weihnachtskarte dienen werden.

Die Gesellschafterinnen der gGmbH

August 2020:

In der Rhein-Neckar Zeitung vom 20.08.2020 ist unsere Umwandlung vom Verein zur gGmbH ausführlich beschrieben.

RNZ Artikel vom 20.08.2020 Wiesloch-Walldorf

Juli 2020:

Der Verein ‚Die Kleinen Strolche e.V.‘ hat sich am 22.07.2020 rückwirkend zum 01.01.2020 in eine gGmbH umgewandelt und sich zukunftsfähig aufgestellt.

Die gGmbH trägt den Namen ‚Strolche Rhein-Neckar gGmbH‘

Die Rechtsbeziehungen bestehen hierdurch fort. Die Geschäftsführerinnen des ehemaligen Vereins sind auch weiterhin die Geschäftsführerinnen der gGmbH.

Die pädagogische Arbeit und die gute Zusammenarbeit mit allen Eltern und Partnern werden in gleicher Weise fortgesetzt.

Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Sabine Billmaier + Petra Pott

Mitteilung des Vereinsvorstandes:

Liebe Eltern und alle ehemaligen Vereinsmitglieder,

der Verein „Die Kleinen Strolche e.V.“ hat sich am 22.07.2020 rückwirkend zum 01.01.2020 in eine gGmbH umgewandelt und sich zukunftsfähig aufgestellt.

Die gGmbH trägt den Namen „Strolche Rhein-Neckar gGmbH“

Vor 25 Jahren wurde der Verein „Die Kleinen Strolche e.V.“ von engagierten Eltern ins Leben gerufen. Was mit einem überschaubaren Projekt wie der 'Betreuten Spielgruppe' begann, hat mit zunehmendem Erfolg und Geschäftsbetrieb eine für einen Verein nicht mehr zu bewältigende Größe erreicht.

Um Ihnen die Hintergründe dieser Umwandlung besser zu verdeutlichen, ist es uns als Vorstand wichtig, Ihnen noch einmal kurz einige Gründe für diese Umwandlung darzulegen:

Der Vorstand haftet persönlich in unbeschränkter Höhe für alle Verbindlichkeiten des Vereins. Dies gilt nicht nur für Mieten, Gehälter, sondern auch für Strafen bei Verstößen gegen das Datenschutzgesetz oder Versäumnissen bei fehlerhaften Sozialabgaben usw.

Aufgrund dieser Tatsache war es leider nicht möglich, einen Nachfolger für den jetzigen Vorstand zu finden.

Ein Vereinsvorstand wird immer nur für ein Jahr gewählt und kann jährlich durch die Mitgliederversammlung abgewählt werden. Die kontinuierliche Gesellschafterstruktur der gGmbH sorgt für eine dauerhafte Zusammensetzung und Beständigkeit.

Ein Verein ist keine geeignete Rechtsform um Unternehmensträger eines immer größer werdenden Geschäftsbetriebes zu sein.

Alle Verträge wie Arbeitsverträge, Mietverträge etc. bleiben bei einer Umwandlung bestehen.

Der Verein wechselte beim Formwechsel somit nur sein Rechtskleid, so als ob eine Raupe zum Schmetterling wird.

Die pädagogische Arbeit und die gute Zusammenarbeit mit Ihnen als Eltern werden in gleicher Weise fortgesetzt.

Wir bedanken uns bei Ihnen für die jahrzehntelange Unterstützung und das entgegengebrachte Vertrauen

Anke Campanile 1. Vorstand der „Die Kleinen Strolche e.V.“

Juli 2020 Strolchenest:

Herzlichen Glückwunsch!

Unsere Auszubildenden Natascha Heinzmann, Louisa Steinert und Anna-Lena Heiler haben ihre Abschlussprüfung bestanden und sind nun staatlich anerkannte Erzieherinnen.

Das Team vom Strolchenest gratuliert herzlich und freut sich mit den Absolventinnen.

Zwei Kolleginnen erhielten von der Geschäftsführung unbefristete Vollzeitverträge und werden in verschiedenen Teams im Strolchenest arbeiten.

Eine Absolventin hat das Angebot der Geschäftsführung angenommen, ein 7-semestriges Studium an der dualen Hochschule iba in Heidelberg zu absolvieren mit der ‚Strolche Rhein Neckar gGmbH‘ als Praxispartner. Ein Studienabschluss ‚Bachelor Sozialpädagogik und Management‘ wird angestrebt.

Somit bleiben alle drei Absolventinnen dem Unternehmen erhalten.

Wir sind stolz über ihre Glanzleistungen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Geschäftsführung und das Strolchenest - Team

Juli 2020:

Große Freude in der Strolcheburg:

Alle drei Auszubildenden haben ihre Abschlussprüfung bestanden und dürfen sich nun „staatlich anerkannte Erzieherin“ nennen.

Das Team der Strolcheburg gratulierte den Prüflingen, die ihre Ausbildung nun erfolgreich abgeschlossen haben und nun helfen, den aktuellen Fachkräftemangel zu entschärfen.

Das Examen in der Tasche haben:

Tanja Bückle, Ebru Sadgic und Kiymet Gülseren.

Alle drei Kolleginnen erhielten von der Geschäftsführung unbefristete Vollzeitverträge und werden in verschiedenen Teams in der Strolcheburg übernommen. Wir freuen uns über die guten Ergebnisse, freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit und wünschen weiterhin viel Erfolg.

Geschäftsführung und das Team der Strolcheburg in Rot

Juni 2020

Der Eingangsbereich der Strolcheburg wurde neu gestaltet. Nun werden Eltern und Kinder im frischen Grün empfangen und können gleich etwas lernen über Tiere und Pflanzen auf der Wiese.

Bei einem Bienenprojekt in der Elfengruppe erfuhren die Kinder, wie wichtig Blüten für die Früchte, die Bienen und den leckeren Honig sind. Ebenfalls wurden Stempel besorgt mit denen die Kinder Blüten, Gräser und Insekten drucken können.

In der Zeit der Schließung der Einrichtung und der Notgruppen entstand der Wunsch, unsere Räume zu verschönern. 

Motiviert aus dem Bienenprojekt entstand die Idee, eine Wand mit Holz zu verkleiden und auf ihr alle möglichen Tiere zu malen, die die Kinder kennengelernt haben. Nun können sie Schmetterlinge und Raupen, Bienen, einen Maulwurf, eine Schnecke, eine Maus, eine Raupe, einen Hasen und viele Blumen auf der bunten Blumenwiese in der Wiesenstraße 6 entdecken. Diese Holz-Eckverkleidung hat auch noch den Vorteil, dass sie unsere Wand vor Unfällen mit den Bobbycars schützt. Vielen Dank an Clemens für die perfekte Holzarbeit.

Sabine Billmaier und Anke Campanile 

Juni 2020

Wir nutzten die Schließung und haben groß aufgeräumt: Unsere Bobbycars hängen nun aufgeräumt an einer Wand. So haben wir wieder Platz in unserem Materialraum und die Unfallgefahr ist auch gebannt. Vielen Dank an Clemens für die Idee und die Umsetzung. 

Mitteilung der Geschäftsführung vom 22.06.2020

Wir freuen uns!

Endlich dürfen alle Strolchekinder ab dem 29.06.2020 wieder kommen!

Leider können wir aber nicht weiter teiloffen oder offen arbeiten, denn die Kinder und Erzieher und Betreuer müssen festen Gruppen zugeordnet werden. 

Gruppenübergreifende Aktionen sind zur Zeit unter den Pandemiebedingungen nicht erlaubt. 

Für uns bedeutet dies, dass wir neue Not-Konzepte erstellen müssen, insbesondere für den Hort, der zuvor ohne feste Gruppenzuordnung der Kinder gearbeitet hat. Nun besucht jedes Kind eine feste Gruppe in festgelegten Räumen mit festgelegtem Personal. Wir hoffen, dass unser Stammpersonal komplett wieder einsetzbar ist (Risikogruppen) und gesund bleibt.

Dies gilt nur für die Krippen:

In den letzten Monaten haben wir keine Eingewöhnungen gemacht und kaum Neuanmeldungen bearbeitet. Nun planen wir in die Zukunft und nehmen gerne Neuanmeldungen für die Krippengruppen an.

Wir haben drei Ganztagesplätze im Strolchenest und ab November einen VÖ Platz in der Strolcheburg frei! 

Hort:

Wir haben mit vielen Eltern von der Warteliste für das nächste Schuljahr einen Vertrag gemacht, sodass der Hort bis auf den letzten Platz mit 75 Kindern voll belegt ist. Die Absagen für die Eltern, die leider keinen Platz bekommen haben, werden diese Woche verschickt.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis in den Zeiten der Schließung und Notgruppenbetreuung und hoffen, dass Sie auch weiterhin unsere Bemühungen zur Pandemiebekämpfung unterstützen werden.

Mitteilung der Geschäftsführung vom 17.06.2020

Betrifft Krippengruppen, Betreute Spielgruppe und Hort

Liebe Eltern,

es wird gelockert: Ziel ist die Rückkehr zum Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen ab Montag den 29. Juni 2020.

Für uns heißt das, dass ab dem 29.06.2020 alle angemeldeten (gesunden) Kinder wieder, wie vor der Corona-bedingten Schließung, ihre Stammgruppen besuchen dürfen zu den vertraglich geregelten Zeiten. Die Abstandsregelung für die Kinder entfällt. Wir als Träger der Einrichtungen dürfen nun auch Nichtfachkräfte vermehrt einsetzen, falls das vorhandene Fachpersonal nicht ausreichen sollte, da einige unserer Mitarbeiter zu Risikogruppen gehören und nicht eingesetzt werden dürfen. So kann es sein, dass tageweise in den Ganztageskrippengruppen nur VÖ-Betrieb (bis 14:30) stattfinden kann. In einem solchen Ausnahmefall werden Sie als Eltern rechtzeitig informiert.

Eine Info zu Hygieneregelungen und sonstigen veränderten Abläufen wird Ihnen per email in der nächsten Woche zugehen.

Eingewöhnungen dürfen nun ebenfalls wieder stattfinden. 

Eine tageweise Abrechnung entfällt ab Juli, so dass wir die vertraglich festgelegten Betreuungsgebühren und Essensgebühren einziehen werden. 

Sabine Billmaier und Petra Pott

Mitteilung der Geschäftsführung vom 16.06.2020

Betrifft Kleinkindbetreuung:

Liebe Eltern,

Sie hören in Presse und im Internet viel über Lockerungen und Öffnungen der Kitas. 

Sachlage ist:

Aufgrund der Corona Verordnung von der Landesregierung Baden Württemberg Stand: 15.06.2020 haben wir bis zum 30.06.2020 weiterhin nur die Notgruppenbetreuung und den erweiterten Regelbetrieb. Sollten wir verlässliche Informationen bezüglich der Öffnung zum normalen Regelbetrieb erhalten, so erhalten Sie hier taggleich neue Informationen.  

Sabine Billmaier und Petra Pott

Mitteilung der Geschäftsführung vom 10.06.2020

Betrifft Hortbetreuung: 

Liebe Horteltern, wir möchten Sie darüber informieren, dass wir ab dem 15.06.2020 weiterhin nur die bisher in den Notgruppen angemeldeten Notgruppenkinder betreuen können. Die derzeit weiterhin geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen lassen uns keinen Spielraum und daher können wir leider keine weiteren Plätze anbieten.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

Sabine Billmaier und Petra Pott

Mitteilung der Geschäftsführung vom 19.05.2020

Liebe Eltern,

zusammen mit anderen Trägern vor Ort und der Gemeinde wurde heute, 19.05.2020, beschlossen, dass jeder Träger die noch freien Plätze (50% Regelung) im eingeschränkten Regelbetrieb individuell vergeben darf.

Die Kleinen Strolche haben sich dazu entschlossen, die Gruppen, in denen jetzt noch gar keine Kinder betreut werden, im rollierenden System zu belegen. Das heißt, es wird 2 Gruppen geben mit festen Betreuungskräften und Betreuungstagen. Gruppe1 (Montags und Dienstag) Gruppe2 (Donnerstag und Freitag), der Mittwoch wird wochenweise gewechselt. Dieses System ist nur mit VÖ Öffnungszeiten (7:30 - 14:30) möglich, da auch das Personal rollieren muss und wir zusätzlich Ausfälle durch Risikogruppenzugehörigkeit haben. Somit können wir einer maximalen Anzahl von Kindern eine Betreuung bieten.

Dieses Angebot gilt nur für Eltern aus der Strolcheburg und aus dem Strolchenest, die vor dem 17.03.2020 bei uns in Betreuung waren. 

Im Hort und in der Feengruppe kann das rollierende System aufgrund der schon in diesen Gruppen betreuten Notfallkindern nicht angeboten werden.

Bitte melden Sie Ihren Bedarf, wie in der Mitteilung vom 18.05.2020 beschrieben, bei uns an. Sollte das rollierende System für Ihr Kind in Frage kommen, so dürfen Sie die bevorzugte Gruppe angeben und wir schauen was belegungstechnisch möglich ist.

Sie erhalten noch in dieser Woche von uns Rückmeldung, ob wir einen Platz für Ihr Kind haben. 

Auch wenn von einem eingeschränkten Regelbetrieb gesprochen wird, befinden wir uns immer noch unter den Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes und der Corona Verordnung vom 18.05.2020 in der gültigen Fassung. 

Wir hoffen weiterhin auf Ihr Verständnis.

Sabine Billmaier und Petra Pott

Mitteilung der Geschäftsführung vom 18.05.2020

Liebe Eltern,

ab dem 25.05.2020 wird in unseren Einrichtungen der eingeschränkte Regelbetrieb (siehe Mitteilung der Gemeinde vom 16.05.2020) umgesetzt.

Aufgrund schon bestehender Notgruppenansprüche sind bereits viele Plätze vergeben.

Wenn Sie dringend einen Platz benötigen, dann teilen Sie uns dies bitte schriftlich per Mail bis zum 19.05.2020 mit.

Diese Mail bitte an:

[email protected] oder

[email protected] senden. 

Vorrangig werden nun Eltern bedacht, bei denen einer der Elternteile systemrelevant arbeitet.

Wir bitten um Nachweis des Arbeitgebers oder bei Selbstständigkeit um eine Eigenbescheinigung. 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht alle Eltern einen Platz erhalten werden. Außerdem werden nicht alle Kinder in ihren Stammgruppen zu den Stammzeiten betreut werden können.

Es werden feste Gruppen mit festen Erziehern gebildet werden, um die Ansteckung möglichst gering zu halten.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Billmaier und Petra Pott

Mitteilung der Gemeinde St. Leon-Rot vom 16.05.2020

Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen kann ab dem 18.5.2020 zum eingeschränkten Regelbetrieb ausgeweitet werden. Umsetzung erst zum 25.5.2020 möglich.

Kindertageseinrichtungen können nach presseveröffentlichtem Willen der Landesregierung ab dem 18. Mai 2020 die Betreuung schrittweise in Richtung eines eingeschränkten Regelbetriebs ausweiten. Die Lenkungsgruppe der Landesregierung hatte zu Wochenbeginn einem entsprechenden Vorschlag des Kultusministeriums zur Änderung der Corona-Verordnung zugestimmt. Damit

beschrieb das Land den Rahmen für die schrittweise Öffnung. Die rechtliche Umsetzung durch die Notverkündigung einer entsprechenden Coronaverordnung ist jedoch erst für das kommende Wochenende vom 16./17. Mai angekündigt. Für die Umsetzung vor Ort und die Konzepte dafür sind dann die Kommunen, Träger und Einrichtungen in eigener Zuständigkeit verantwortlich. Für die Umsetzung benötigen die Einrichtungen neben einer gültigen Rechtsgrundlage in Form der noch nicht verkündeten Coranaverordnung auch die vom KVJS als für jede einzelne Kita unmittelbarer Aufsichtsbehörde des Landes zu erlassende Handlungsanweisung für die konkrete Umsetzung. Weder die Rechtsgrundlage Coronaverordnung noch der Leitfaden der Aufsichtsbehörde sind den Kommunen bis Freitag, 15. Mai im Wortlaut bekannt.

Sobald den Trägern und Einrichtungen diese Grundlagen vorliegen, können sie die Ausweitung in Richtung eines eingeschränkten Regelbetriebs konkret planen. Die Ausweitung kann auch nur im Rahmen der individuellen räumlichen und personellen Kapazitäten der jeweiligen Einrichtungen erfolgen und kann nicht von heute auf morgen umgesetzt werden. Die Träger der Einrichtungen benötigen Vorlauf für ihre Planungen und die Organisation. Der eingeschränkte Regelbetrieb kann daher auch in St. Leon-Rot wie in den meisten anderen Kommunen erst ab dem 25. Mai umgesetzt werden, da erst die genauen Vorgaben des Landes bekannt sein müssen und ohne Rechtsgrundlage und ohne konkrete Wortlaute keine Handlungsfähigkeit gegeben ist. Die kommunalen Spitzenverbände haben die Vorgehensweise des Landes insoweit auch scharf kritisiert, dass das Land über Pressemitteilungen bei den Eltern eine konkrete Erwartungshaltung geweckt hat und bis dato die Kommunen und Träger noch nicht mit dem rechtlich verbindlichen Rahmen versorgt haben. Das Land hat zwar die Mitteilung nachgeschoben, dass die Umsetzung nunmehr AB dem 18. Mai und nicht bereits direkt ZU diesem Datum vorbereitet wird, jedoch verbleibt den Kommunen dennoch vor Ort nun erst einmal die Aufgabe, den verständlichen Unmut der Eltern nun abfangen zu müssen.

Den Betreuungsbedarf können Eltern den Einrichtungen ab dem 18. Mai mitteilen, sodass die Planung und die Organisation durchgeführt werden können. Sollten beide Eltern/der Alleinerziehende in der kritischen Infrastruktur oder beide Elternteile/der Alleinerziehende präsenzpflichtig und unabkömmlich oder einer der beiden Elternteile in der kritischen Infrastruktur tätig sein, wird gebeten dies den Trägern mitzuteilen und entsprechende Nachweise weiterhin vorzulegen.

Allerdings werden auch bei der anstehenden Ausweitung durch die Begrenzung auf 50 Prozent der Kapazität nicht alle Kinder einen Platz in der Notbetreuung erhalten und auch weiterhin nicht alle Betreuungsbedarfe und –wünsche der Eltern erfüllt werden können. Es kann zu Einschränkungen der Betreuungszeiten kommen. Gleichzeitig gelten nach wie vor strenge Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen. Ein Regelbetrieb unter Bedingungen wie vor der Corona-Krise kann nicht umgesetzt werden, auch unter der Bedingung, dass nicht alle Erzieherinnen zur Verfügung stehen, da ein beträchtlicher Anteil zur Risikogruppe gehört.

Wir bitten Sie als Eltern auch weiterhin für diese Ausnahmesituation Verständnis zu haben.

Nur gemeinsam können wir diese Situation meistern.

Mitteilung der Gemeinde St. Leon-Rot vom 15.05.2020

Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen ab dem 18.5.2020

Kindertageseinrichtungen können vom 18. Mai 2020 an die Betreuung schrittweise in Richtung eines eingeschränkten Regelbetriebs ausweiten. Die Lenkungsgruppe der Landesregierung hat einem entsprechenden Vorschlag des Kultusministeriums zur Änderung der Corona-Verordnung zugestimmt. Damit setzte das Land den rechtlichen Rahmen für die schrittweise Öffnung – für die Umsetzung vor Ort und die Konzepte dafür sind die Kommunen, Träger und Einrichtungen in eigener Zuständigkeit verantwortlich.

Die Ausweitung in Richtung eines eingeschränkten Regelbetriebs kann nur im Rahmen der individuellen räumlichen und personellen Kapazitäten der jeweiligen Einrichtungen erfolgen und kann nicht von heute auf morgen umgesetzt werden. Die Träger der Einrichtungen benötigen Vorlauf für ihre Planungen und die Organisation. Der eingeschränkte Regelbetrieb wird daher in St. Leon-Rot ab dem 25. Mai umgesetzt. Den Betreuungsbedarf können Eltern den Einrichtungen ab dem 18. Mai mitteilen, sodass die Planung und die Organisation durchgeführt werden können. Sollten beide Eltern/der Alleinerziehende in der kritischen Infrastruktur oder beide Elternteile/der Alleinerziehende präsenzpflichtig und unabkömmlich oder einer der beiden Elternteile in der kritischen Infrastruktur tätig sein, wird gebeten dies den Trägern mitzuteilen und entsprechende Nachweise weiterhin vorzulegen.  

Allerdings werden auch bei der anstehenden Ausweitung durch die Begrenzung auf 50 Prozent der Kapazität nicht alle Kinder einen Platz in der Notbetreuung erhalten und auch weiterhin nicht alle Betreuungsbedarfe und –wünsche der Eltern erfüllt werden können. Es kann zu Einschränkungen der Betreuungszeiten kommen. Gleichzeitig gelten nach wie vor strenge Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen. Ein Regelbetrieb unter Bedingungen wie vor der Corona-Krise kann nicht umgesetzt werden.  

Wir bitten Sie als Eltern auch weiterhin für diese Ausnahmesituation Verständnis zu haben. Nur gemeinsam können wir diese Situation meistern.

Ihre Gemeindeverwaltung

Sogar die Wände werden gestrichen damit, wenn ihr wieder kommt, alles so richtig schick und gemütlich ist.

Auf dem Außengelände haben wir einen neuen Sandkasten bekommen, der hoffentlich bald wieder von allen Kindern der Strolcheburg genutzt werden kann.

Mit den Kindern aus der Notgruppe gehen wir viel spazieren, bemalen Steine damit die Steinschlange SaLeRo immer größer und größer wird und basteln die tollsten Dinge.

Es ist einfach wunderbar, dass alle wieder nach draußen dürfen und so nutzten wir letzte Woche das schöne Wetter für einen ausgiebigen Frühlingsspaziergang ins Kleintierzuchtgelände in Rot.

Dort hatte der Spielplatz wieder offen und auch die Tiere freuten sich uns zu sehen. Unterwegs ließen wir es uns nicht nehmen auch den anderen Spaziergängern ein wenig Mut und Freude zu bereiten und malten einen farbenfrohen Regenbogen auf den Weg.

Wir hoffen euch alle bald wieder gesund und munter in unserer Strolcheburg begrüßen zu dürfen.

Das Team der Strolcheburg Rot

Corona News 13.05.2020

Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat uns folgende Informationen zukommen gelassen, die wir Ihnen heute weitergeben:

"Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie

Wir befinden uns weiterhin in der Phase der erweiterten Notbetreuung – bis auf Weiteres können nur Kinder, deren Eltern laut aktueller Corona-VO anspruchsberechtigt sind, aufgenommen werden!

Leider haben die Äußerungen der Kultusministerin Eisenmann vom 6.5.20 [ ] zu einigen Irritationen geführt, die wir hiermit korrigieren möchten: Wir befinden uns in Baden-Württemberg weiterhin und auch nach dem 18. Mai in der Phase der erweiterten Notbetreuung (und nicht im "eingeschränkten Regelbetrieb", wie man es aus der Pressemeldung herauslesen könnte). Das bedeutet, dass nur Kinder bzw. Familien einen Anspruch auf die Notbetreuung haben, die die Kriterien der aktuellen Corona-VO erfüllen. In der aktuell geltenden Corona-VO ist aber neu ein § 1d enthalten, der das Kultusministerium ermächtigt, per Rechtsverordnung weitere Kriterien für die Notbetreuung zu erlassen - aber das ist bisher noch nicht geschehen.[…]"

Corona News 12.05.2020:

Liebe Eltern,

laut Corona Verordnung Baden Württemberg vom 09.05.2020 §1a ist bis zum 15. Juni der Betrieb von Kindertageseinrichtungen untersagt, soweit nicht nach §1b eine Notbetreuung betrieben wird.

Momentan befinden sich Kinder in unseren Notgruppen, durch die erweiterte Notgruppenbetreuung ist deren Zahl gestiegen.

Der von Kultusministerin Eisenmann angekündigte reduzierte Regelbetrieb (50% Idee) ab dem 18. Mai ist in der oben genannten Verordnung nicht erwähnt. Daher bleibt es bis auf Weiteres bei der erweiterten Notbetreuung.

Bei Fragen zur Aufnahme in eine erweiterte Notgruppe wenden Sie sich bitte weiterhin an Frau Billmaier oder an Frau Pott.

Die Geschäftsführung ist zwischen 9 - und 12 Uhr von Montag bis Freitag unter der Telefonnummer: 06227/8595168 zu erreichen.

Corona News:

Liebe Eltern,

bei Fragen zur Aufnahme in eine Notgruppe wenden Sie sich bitte an Frau Billmaier oder an Frau Pott.

Die Geschäftsführung ist zwischen 9 - und 12 Uhr von Montag bis Freitag unter der Telefonnummer: 06227/8595168 zu erreichen.

April 2020

Der Osterhase kommt trotzt Corona….

Seit dem 17.03.2020 sind die Schulen, die Kitas und der Hort geschlossen. Für die Kinder, aber auch die Erzieher und Erzieherinnen der Räuberhöhle bedeutet dies eine neue, ungewohnte Situation. Die Coronakrise hat den ganzen Tagesablauf und die Gewohnheiten verändert. Die Kinder treffen ihre Freunde nicht mehr und ihr gewohnter Tagesablauf findet nicht mehr statt. Die Spielmöglichkeiten und die Lernzeit in der Schule und dem Hort fallen weg. Ebenfalls wird die Osterzeit dieses Jahr anders gestaltet und gelebt. Bei den Erzieherinnen und Erzieher der Räuberhöhle entstand der Wunsch auch in dieser schwierigen Zeit weiterhin mit den Kindern in Kontakt zu bleiben.

Deshalb besuchten die Erzieher und Erzieherinnen alle Hortkinder und brachten ihnen eine Ostertüte befüllt mit einem Schokohasen, Schokoeiern, einer Bastelvorlage und einem Brief. Es war sehr schön nach so langer Zeit wieder mit den Kindern und Eltern zu sprechen.

Wir hoffen alle Räuber bald wieder hier im Hort zu sehen. Bleibt gesund.

Das Team der Räuberhöhle

Eure Strolche-Erzieherinnen

Neuerungen Stand 24.03.2020

Liebe Eltern,

nun haben wir neue Informationen von der Gemeinde St. Leon-Rot bezüglich der Beiträge ab April 2020.

Neuerungen Stand 20.03.2020

Liebe Eltern,

seit Dienstag den 17.03.2020 sind unsere Einrichtungen geschlossen.

Bezüglich der Beiträge lesen Sie bitte die Stellungnahme der Gemeinde St. Leon-Rot.

Danach sind wir angehalten zu verfahren.

Im März wird nur die Hälfte vom Essensbeitrag eingezogen, da wir kein Essen mehr vom Caterer beziehen.

14.03.2020

Unsere Einrichtungen sind aufgrund des Beschlusses des Kultusministeriums Baden-Württemberg am 13.03.2020

in der Zeit vom 17.03 - 19.04.2020 geschlossen. 

Für Eltern, die bestimmte, sehr streng zu handhabende Voraussetzungen erfüllen, kann ein Antrag auf Betreuung eines Kindes in einer Notgruppe gestellt werden.

Bei Bedarf für eine Notgruppe für Schulkinder, wenden Sie sich bitte an die entsprechende Schule.

Bei Bedarf für eine Notgruppe für Krippenkinder, wenden Sie sich bitte an Ihre Gruppenleitung oder an die pädagogische Leitung Frau Anke Campanile in der Strolcheburg (Elfengruppe).

März 2020:

Um die Umwandlung in eine gGmbH vollziehen zu können, wurden nach der außerordentlichen Sitzung vom 26.02.2020 an alle Vereinsmitglieder Briefe verschickt. In diesen Briefen sind nochmals unsere Beweggründe für die Umwandlung aufgeführt. Wir bitten um zeitnahe Kündigung der Vereinsmitgliedschaft und Einwurf oder Einsendung der Kündigungen entweder in die Wiesenstraße 6 oder in die Leostraße 31.

Februar 2020:

Außerordentliche Mitgliederversammlung:

Am 26.02.2020 fand im Besprechungsraum der Kleinen Strolche e.V. in der Wiesenstraße 6 eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt. Zu dieser außerordentlichen Sitzung waren alle Mitglieder des Vereins rechtzeitig eingeladen worden. Die Themenpunkte waren ebenfalls rechtzeitig veröffentlicht worden. Da es um die Zukunft des Vereins ging, waren auf dieser Sitzung nur Vereinsmitglieder stimmberechtigt und es ging um folgende Tagesordnungspunkte:

TOP 1: Vorstellung eines möglichen Rechtsformwechsels von Verein in gGmbH

TOP 2: Beweggründe für die Umwandlung

TOP 3: Grundsatzbeschluss zur Umwandlung mit Vollmacht für den Vorstand

TOP 4: Anhebung des Monatsbeitrages in der Betreuten Spielgruppe um 5€

Es waren 39 Vereinsmitglieder anwesend.

Die Versammlung begann um 18 Uhr

TOP 1: Vorstellung eines möglichen Rechtsformwechsels von Verein in gGmbH:

Sabine Billmaier, die sich in ihrer Funktion als Geschäftsführerin intensiv anwaltlich informiert hatte, stellte die vielen Gründe für solch eine Umwandlung vor.

„Diese Umwandlung stellt eine sinnvolle Alternative zur Vereinsstruktur dar.“

TOP 2: Beweggründe für die Umwandlung

Danach erklärte Frau Anke Campanile die Beweggründe des Vorstandes, warum sie persönlich keinen Vorstand mehr machen möchte. In erster Linie geht es hier um die unbeschränkte Haftung eines ehrenamtlichen Vorstandes und die immense ehrenamtliche Arbeitszeit, die nicht mehr zu leisten sei. Ein weiterer wichtiger Punkt seien die Interessenskonflikte, die sich aus ihrer Tätigkeit als pädagogische Leitung und Vorstand ergeben würden. Auch Eltern wären nicht bereit den Vorstand zu stellen.

Danach erklärte Sabine Billmaier wie eine solche Umwandlung des Vereins konkret aussehen kann und welche Vor- und Nachteile sich hieraus ergeben.

Danach kam es zum

TOP 3: Grundsatzbeschluss zur Umwandlung mit Vollmacht für den Vorstand

Es wurde darüber abgestimmt, ob der Vorstand mit der Umwandlung betraut werden soll.

Es wurden 38 Ja-Stimmen abgegeben, keine Nein-Stimme und eine Enthaltung

Somit ist der Vorstand bevollmächtigt worden die Umwandlung vorzunehmen.

Top 4: Anhebung des Monatsbeitrages in der Betreuten Spielgruppe um 5€

Frau Anke Campanile stellte nun die Beitragsanhebung vor. Sabine Billmaier erklärte in ihrer Funktion als Geschäftsführerin, dass in der Betreuten Spielgruppe seit mehreren Jahren keine Anhebung erfolgt sei und diese Gruppe leider nicht mehr kostendeckend arbeite. Es wurde darüber abgestimmt, ob der Monatsbeitrag in der Betreuten Spielgruppen ab März 2020 von 120 € auf 125 € angehoben werden soll. Der Beitrag für Eltern aus St. Leon-Rot würde von 90 auf 95€ steigen.

Es ergaben sich 28 Ja-Stimmen, keine Neinstimmen und 11 Enthaltungen.

Somit wird der Monatsbeitrag um 5.-€ ab März 2020 angehoben. Die betroffenen Eltern werden schriftlich informiert.

Die Sitzung endete um 18:40.

Februar 06.02.2020

Einladung zur Außerordentlichen Mitgliederversammlung 2020

Unser Elternverein wächst und wächst. Es gibt jedes Jahr neue Aufgaben und die Kosten steigen. Wir finden niemanden mehr, der als Vorstand ehrenamtlich die Verantwortung und die unbeschränkte persönliche Haftung für mehr als 50 Mitarbeiter und 145 Betreuungsverträge übernehmen möchte.

Deshalb möchten wir alle Mitglieder zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins Die Kleinen Strolche e.V. einladen.

Ort: Besprechungsraum der Strolcheburg, 2. OG, Wiesenstraße 6

Datum: Mittwoch, den 26.02.2020 um 18.00 Uhr

Tagesordnungspunkte:

TOP 1: Vorstellung eines möglichen Rechtsformwechsels von Verein in gGmbH

TOP 2: Beweggründe für die Umwandlung

TOP 3: Grundsatzbeschluss zur Umwandlung mit Vollmacht für den Vorstand

TOP 4: Anhebung des Monatsbeitrages um 5 € ab März 2020 in der Betreuten Spielgruppe

Wir würden uns sehr freuen, wenn es vielen Mitgliedern zeitlich möglich wäre zu kommen und wir Sie an diesem Abend begrüßen könnten.

Mit freundlichem Gruß

Anke Campanile / Ann-Katrin Heim

Der Vorstand (1. und 2. Vorsitzende des Vereins Die Kleinen Strolche e.V.)

Dezember 2019

Wir wünschen all unseren Freunden und Sponsoren, allen Vereinsmitgliedern, allen Familien, deren Kinder wir betreuen und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine gesegnete Weihnachtszeit und Glück und Zufriedenheit in 2020.

Oktober 2019

Die Kleinen Strolche „ON TOUR“

Standardmäßig an einem Samstag fand bei strahlendem Sonnenschein unser all jährliche Betriebsausflug diesmal am zweiten Oktoberwochenende statt. Dieses Jahr ging es in den Schwarzwald zur Vollmers Mühle und an den Mummelsee. Schon auf der Anfahrt konnte sich jeder überzeugen, dass wir nicht nur Kinderlieder in unserem Repertoire haben, sondern auch sehr gut in den Liedern der 80`er und 90`er text- und melodiesicher sind. Bei unserem Frühstücksstopp auf der Raststätte Baden-Baden wurde bei Brezeln, Würstchen und diversen Getränken Stärkung für das anstehende Programm in der Vollmers Mühle getankt.

Dort angekommen wurden wir sehr herzlich empfangen und während des 3-stündigen Brauchtumsprogramms mit viel Informationen bzgl. Seebach und der Mühle sowie historischen Daten versorgt. Damit das Ganze nicht zu trocken wurde, durften wir unsere eigene Butter stampfen und am Spinnrad spinnen sowie Kienspänne ziehen. Unterbrochen wurden die einzelnen Aktionen durch ein deftiges Wurstspezialitätenvesper, bei dem auch die selbstgestampfte Butter zum Einsatz kam. Dass hier der Spaß nicht auf der Strecke blieb, erklärt sich von selbst -- wann sieht man schon mal die Kollegin beim Spinnen und/oder Stampfen ….

Danach ging es weiter zum Mummelsee. Hier konnte jeder nach eigenem Belieben einen Spaziergang um den See machen, Tretbootfahren oder auch zu einem Kaffee (und wer noch konnte mit Schwarzwälder Kirschtorte) im Restaurant einkehren. Auch ein Regenschauer konnte die gute Laune aller Beteiligten nicht schmälern. Schnell verging die Zeit und gegen 17.00h musste schon wieder zur Heimreise angetreten werden.

Die Rückfahrt verging wie im Fluge und vielleicht haben wir ja bald bei „The Voice of Germany“ einen Kandidaten am Start, denn vom Busfahrer bekamen wir das Angebot, aufgrund der guten musikalischen Unterhaltung, mit uns mal „Auf Tour“ zu gehen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Organisatoren des Ausfluges und blicken gespannt auf das nächste Jahr.

In der zweiten Septemberwoche besuchten die Trolle den Bauer in Rot. Dort wurden die tollen Kürbisse in allen Farbschattierungen angesehen und waren von der Vielfalt und Größe begeistert. Selbstverständlich nahmen sie eine Auswahl mit, um diese auf dem herbstlichen Tisch zu drapieren.

Y. Weiß, D. Orkisz-Prokosch

Juli 2019

Ferienspaß bei den kleinen Strolchen e.V.

Am Montag, den 29. Juli 2019 trafen sich 15 Kinder und vier Betreuer morgens um 10:00 Uhr am Minigolfplatz in St. Leon-Rot. Nach einer kurzen Begrüßung durften sich die Kinder in drei Gruppen einteilen. In den jeweiligen Gruppen wurde dann eine Runde Minigolf gespielt. Alle hatten sehr viel Spaß dabei. Nach dem Minigolf gab es noch ein gemeinsames Mittagessen. Zur Erfrischung durfte sich jeder ein Eis kaufen. Bis zum Eintreffen der Eltern wurde noch auf dem Spielplatz gespielt. Wir hatten alle einen schönen Vormittag.

Die Kleinen Strolche wünschen allen kleinen und großen Strolche schöne Sommerferien.

Ordentliche Mitgliederversammlung der „Kleinen Strolche e.V.“ am 25.02.2019

Am 25.02.2019 fand unsere ordentliche Mitgliederversammlung von 20:00 bis 21:40 in der Flammkuchenfarm in Rot statt.

Unsere 1. Vorsitzende Anke Campanile gab nach der Begrüßung zusammen mit unserer Geschäftsführerin Sabine Billmaier den Jahresbericht kund. Den umfassenden Jahresbericht finden Sie auch auf dieser Homepage als PDF Dokument.

Entscheidungen aus der Mitgliederversammlung

Entlastung des alten Vorstandes und der Kassenprüfer:

Der alte Vorstand und die Kassenprüfer wurden einstimmig entlastet.

Neuwahlen:

Durch Mehrheitsbeschluss wurde festgelegt, dass die Beisitzer bis zur nächsten Wahl entfallen. Der Vorstand besteht dadurch lediglich aus der 1. und 2. Vorsitzenden sowie einer Schriftführerin.

Zum neuen Vorstand wurden gewählt:

1. Vorstandsvorsitzende: Anke Campanile

2. Vorstandsvorsitzende: Ann-Katrin Heim

Schriftführerin: Ann-Kathrin Mayer

Folgende Kassenprüfer wurden gewählt:

Kassenprüferin: Nathalie Wolf

Kassenprüfer: Martin Uhl

Das Strolchenest

Weihnachten 2018

Wir wünschen all unseren Freunden und Sponsoren, allen Vereinsmitgliedern, allen Familien, deren Kinder wir betreuen und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine gesegnete Weihnachtszeit und Glück und Zufriedenheit im neuen Jahr.

Oktober 2018

Betriebsausflug Die Kleinen Strolche e.V.

Am Samstag, den 27.10.2018 machten sich die Mitarbeiter des Vereins die Kleinen Strolche mit dem Bus auf den Weg zum Kloster Lorsch (UNESCO Welterbe). Dort angekommen wurde erst einmal ausgiebig gefrühstückt. Gut gestärkt ging es dann ins Kloster. Dort erwartete uns ein Workshop zum Thema „Rosensalbe und Hustensirup“ mit zusätzlicher Führung über das Klostergelände. Die Führung über das Kloster war sehr informativ und jeder konnte noch etwas Neues erfahren. Danach gab es noch eine Führung durch den Kräutergarten bei der uns die Kräuter für die später herzustellenden Salbe und den Sirup gezeigt wurden.

Anschließend ging es in den für den Workshop vorbereiteten Raum. Nach den Originalrezepten des Lorscher Arzneibuches wurde eine Rosensalbe, die bei blauen Flecken aber auch bei trockener Haut verwendet werden kann und ein Hustensirup, passend zu der anstehenden kalten Jahreszeit, hergestellt. Der Workshop war sehr unterhaltsam und am Ende konnte jeder ein Gläschen Rosensalbe und Hustensirup mitnehmen. Nach dem Workshop blieb noch ein wenig Zeit um die schöne Stadt Lorsch zu erkunden. Zum Abschluss ging es dann für alle auf die Strahlenburg nach Schriesheim. Auf der Strahlenburg wurde dann noch gemeinsam zu Abend gegessen, bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten. Es war ein sehr schöner Tag und wir freuen uns, dass so viele daran teilgenommen haben.

Der Vorstand

September 2018:

Ferienspaß bei den Kleinen Strolchen e.V.

Töpfersachen bitte abholen.

Am 31.07.2018 haben 21 Kinder mit vielen engagierten Betreuern stundenlang getöpfert. Es war ja nicht das erste Mal, dass wir töpfern anboten. Doch scheint das Interesse der Kinder ungebrochen - wieder einmal kamen viele Kinder von der Warteliste nicht zum Zug. Diejenigen, die das Glück hatten, einen Platz zu bekommen, waren äußerst engagiert und verarbeiteten die doppelte Menge an Ton wie in den letzten Jahren – 30 Kilo Ton! Ein leckeres Mittagessen wurde angeboten und auch Spielen auf dem Hortaußengelände. Aber die meisten Kinder wollten mehr töpfern.

So gaben sich die Kinder auch nicht mit einem getöpferten Objekt zufrieden, sondern fertigten Tiere (Schmetterlinge, Fische, Drachen) und Namensschilder und Schalen. Mit Gipsformen wurden Versteinerungen nachgebildet und diese zu Schalen verarbeitet. Durch die immense Schaffenskraft unserer Ferienspaßkinder hat das Brennen und Glasieren auch etwas länger gedauert. Nun ist aber alles fertig und die Kinder dürfen am Samstag den 29.09.2018 ihre Töpfersachen von 10 – 12 Uhr im Hort abholen. Bitte Kartons und Zeitungspapier mitbringen, damit alles heile nach Hause kommt.

Wer an diesem Samstagstermin keine Zeit hat, kann vom 01.10 – 02.10.2018 in den Hortöffnungsstunden (12:30 – 17:00) die Sachen abholen.

Auf unserer Homepage können die Werke unter 'Ferienspaß 2018' bewundert werden.

Wir trauern um unsere Kollegin:

Für uns alle unfassbar verstarb plötzlich und unerwartet unsere Kollegin und Mitarbeiterin Claudia Kremser. Wir alle haben Claudia als lebensfrohe und engagierte Frau kennengelernt, die von uns allen sehr geschätzt wurde und bei den Strolchen eine große Lücke hinterlassen wird. Umso betroffener macht uns ihr plötzlicher und viel zu früher Tod.

Unser Mitgefühl in diesen schweren Stunden gilt ihren Kindern, ihrer Familie und allen, die ihr Nahe standen.Wir werden Claudia als einen ganz besonderen Menschen in Erinnerung behalten.

In stiller Trauer und Dankbarkeit. Das gesamte Strolcheteam

Juli 2018

Juli 2018

11. Krippennetzwerktreffen St. Leon- Rot

Am Montag-Nachmittag, den 18. Juni 2018 versammelten sich in der Strolcheburg 16 Erzieherinnen aus den Einrichtungen der Krippenbetreuung, zwei Tagesmütter aus St. Leon-Rot und Frau Hauk von der katholischen Seelsorgeeinheit Walldorf-St. Leon-Rot zum 11. Netzwerktreffen.

Frau Menges und Elena Bender, die pädagogische Leitung der Strolcheburg begrüßten alle Teilnehmer und stellten den geplanten Ablauf vor. Zuerst starteten wir in drei Gruppen mit der Besichtigung unseres Hauses. Frau Bender, Frau Vogelbacher, Frau Wallbillich und Frau Emmerich berichteten auch über den Tagesablauf, besondere Aktionen, der Gesamtorganisation und die intensive Zusammenarbeit der Krippen-Gruppen. Es war ein interessanter Rundgang mit vielen Anregungen für unseren Krippenalltag.

Anschließend folgte eine kurze Kaffeepause mit Brezeln, Laugenstangen und Gebäck im Teamzimmer der Strolcheburg. Gestärkt startete Frau Menges mit dem zweiten Teil des Nachmittages. In diesem nahmen wir in Gruppenarbeit die „Kommunikation unter die Lupe“. Welche Kommunikationsstile haben die Kinder in meiner Gruppe und wie interagiere ich darauf? Wie sind die sozialen Interaktionen in meiner Gruppe und welche Peer-Gruppen zeichnen sich ab? Durch viele verschiedene Fragestellungen und Arbeitsblätter fand ein intensiver Austausch statt.

Wir bedanken uns herzlich bei Frau Menges für die Organisation, den engagierten Anwesenden und bei der Gemeinde St. Leon-Rot für die Bereitstellung der Mittel. Ein Termin für das nächste Netzwerktreffen steht bereits fest und wir freuen uns sehr darauf.

Juni 2018

Sommerfest im Strolchenest

Am Freitag, den 15.06.2018 haben sich alle Krippenkinder mit ihren Eltern und Geschwistern auf dem Feuerwehrspielplatz in St. Leon zu einem fröhlichen Sommerfest getroffen.

Erzieherinnen und Kinder begrüßten die Familien mit einem Begrüßungslied. Im Anschluss hat jede Gruppe ein Fingerspiel oder ein Lied vorgestellt, bei dem jeder mitmachen konnte.

Der Höhepunkt des Nachmittags war ein reichlich gedeckter Buffettisch, wo jeder dazu beigetragen hat.

Nachdem sich alle gestärkt haben, wurde auf dem Spielplatz gespielt und getobt.

Es war für alle ein schöner und sonniger Nachmittag.

Danke an alle Eltern, die zu dem leckeres Buffet beigetragen haben.

Wir freuen uns schon auf das nächste Fest.

Das Strolchenest- Team

Juni 2018

Zu unserem Tag der offenen Tür im Rahmen des St. Leoner Straßenfestes durften wir viele interessierte Bürger und auch Gemeinderäte begrüßen. Wir zeigten stolz unsere renovierten Räume auch im 1. OG.

Wir boten Kinderschminken an und im WM-Fieber, kurz vor dem Spiel Deutschland gegen Mexiko, ließen sich auch viele Erwachsene die Deutsche Flagge ins Gesicht oder auf den Arm malen. Sogar Mexikoflaggen wurden gemalt, da ahnten wir ja noch nicht wie der Abend ausgehen würde.

Vielen Dank an alle Mitwirkende fürs Waffelbacken, Verkaufen, Aufräumen und Schminken und für den Einsatz zum Wohle des Vereins trotz des WM Spiels.

Juni 2018:

Tag der offenen Tür in der Betreuten Spielgruppe

Was ist hinter dem Zaun in der Alten Schulstraße 1 versteckt?

Einfach nachschauen!

Unserer Betreuten Spielgruppe in St. Leon steht ein ganzes Haus mit einem großen Garten zur alleinigen Nutzung zur Verfügung. Wir haben unsere Räume renoviert und im 1. Stock einen Turnraum, ein Büro und eine Malwerkstatt hinzubekommen.

Im überdachten Hof kann man auch bei Regenwetter prima spielen und die große Rutsche hinuntersausen.

Hiermit laden wir Sie recht herzlich zu unserem Tag der offenen Tür 2018 bei unserer Betreuten Spielgruppe die ‚Feen‘ am 17. Juni ein. Am Sonntag während des St. Leoner Straßenfestes öffnen wir von 11:30 Uhr bis 15:30 Uhr die Feengruppe in der Alten Schulstraße 1. Wir bieten Kinderschminken an und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Wir würden uns freuen viele von Ihnen und viele Kinder begrüßen zu dürfen.

Mai 2018:

Hurra, wir haben am 02.05.2018 das Deutsche Kindergarten Gütesiegel für unsere Krippengruppen im Strolchenest erhalten.

Danach haben wir am 03.05.2018 ebenfalls dieses Siegel für die Krippengruppen in der Strolcheburg erhalten.

Das Unternehmen 'Educert', welches die Zertifizierung durchgeführt hat, kommt zu dem Fazit: „Team, Leitung und Träger können auf das erreichte Qualitätsniveau in ihrer Einrichtung stolz sein, dass die hohen Anforderungen des Gütesiegels voll erfüllt.“

Genauere Informationen finden Sie unter dem Punkt 'Zertifikate' auf dieser Homepage.

April 2018

Bericht von der Ordentliche Mitgliederversammlung der „Kleinen Strolche e.V.“

Am 09.04.2018 fand unsere ordentliche Mitgliederversammlung von 20:00. bis 21:30 im Gasthaus zur Sonne statt.

Es waren 43 Mitglieder anwesend.

Unsere 1. Vorsitzende Anke Campanile gab nach der Begrüßung zusammen mit unserer Geschäftsführerin Sabine Billmaier den Jahresbericht kund. Den Jahresbericht finden Sie auch auf dieser Homepage als PDF-Dokument.

Entlastung des alten Vorstandes und der Kassenprüfer:

Der alte Vorstand und die Kassenprüfer wurden einstimmig entlastet.

Neuwahlen:

Durch Mehrheitsbeschluss wurde festgelegt, dass die Beisitzer bis zur nächsten Wahl entfallen. Der Vorstand besteht dadurch lediglich aus der 1. und 2. Vorsitzenden sowie einer Schriftführerin.

Zum neuen Vorstand wurden gewählt:

1. Vorstandsvorsitzende: Anke Campanile

2. Vorstandsvorsitzende: Ann-Katrin Heim

Schriftführerin: Ann-Kathrin Mayer

Folgende Kassenprüfer wurden gewählt:

Kassenprüferin: Maike Vogelbacher

Kassenprüferin: Lisa Edinger

Entscheidungen aus der Mitgliederversammlung:

Beitragsanpassung der Betreuten Spielgruppen:

Der monatliche Beitrag in der Betreuten Spielgruppe wird ab Mai 2018 um 4 € angehoben. Er bemisst sich nun auf 120 €. Die Gemeinde gewährt ortsansässigen Familien einen monatlichen Zuschuss von 30€, sodass der neue Beitrag für Ortansässige 90 € pro Monat an 11 Monaten beträgt. Der August ist beitragsfrei.

Februar 2018:

An zwei Sonntagen fand jeweils ein Tag der offenen Tür in unseren Kinderkrippen und in unserem Hort statt. Wir durften viele interessierte Eltern, Großeltern und auch Anwohner begrüßen. Besonders freute uns, dass auch unsere Mitarbeiterinnen und Auszubildende mit ihren Familien unsere Standorte besuchten . Neben vielen interessanten Gesprächen konnten wir auch Anmeldungen entgegennehmen und unsere Arbeit und die Räumlichkeiten präsentieren.

Der Vorstand

Frohes neues Jahr 2018

Für die Kleinen Strolche vergeht ein ereignisreiches Jahr 2017. Wir möchten uns bei unseren Kolleginnen und Kollegen, der Geschäftsführung, den Eltern mit Ihren Kindern und bei allen Mitgliedern für die schöne und aufregende gemeinsame Zeit bedanken. Danke für Ihr Engagement, Ihren Einsatz und Unterstützung bei der täglichen Arbeit. Unser Dank gilt natürlich auch der Gemeinde St. Leon-Rot für die gute Zusammenarbeit.

Wir freuen uns auf das Jahr 2018, gemeinsam mit Ihnen allen.

Herzlichst, Ihr Vorstand „Die Kleinen Strolche e.V.“

An alle Helfer und vor allem an unseren Elternbeirat ein ganz herzliches Dankeschön für die Vorbereitung und Unterstützung bei unserem Laternenfest.

Die Strolcheburg

Oktober 2017:

Das Team der ‚Kleinen Strolche e.V.‘ wächst weiter. Ausbildung ist dabei ein großes Thema und aus diesem Grund waren wir auch in Walldorf beim Tag der Berufe vertreten und stellten drei mögliche Varianten vor. Die Geschäftsführerin Frau Billmaier, unsere pädagogische Leitung Frau Heim, die ebenfalls einen Teil ihrer Ausbildung bei uns absolviert hat und Marlen Römmer, unsere Auszubildende im 2. Ausbildungsjahr, stellten sich den Fragen der Schüler und Eltern.

Auch für das nächste Schuljahr zum 1. September 2018 bieten wir Ausbildungsstellen und FSJ Stellen an.

Die Stellenausschreibungen für neue Azubis stehen auf dieser homepage und dort finden sich auch alle wichtigen Informationen.

Nun stellen wir unsere neuen jungen Kräfte vor:

Juli 2017

Großzügige Spende der Firma Bender Straßenbau GmbH aus Eggenstein

Eine Spende über 1.000€ machte es uns möglich für unsere Krippenkinder neue Spielmaterialien anzuschaffen. Viele große bunte Holzkugeln mit passenden farblichen Flechtkörben zum Spielen, konstruieren, rollen, stapeln, sortieren und fühlen haben bei uns Platz gefunden. Die Holzkugeln und das Zusatzzubehör haben eine U3- Zertifizierung und sind ganz neu erhältlich. Die Erzieherinnen und vor allem die Kinder sind von Anfang an sehr begeistert.

Auch ein „Kinderkarussell“, eine große Drehscheibe bei der sich die Kinder selbstständig stehend oder sitzend drehen können, kommt bei den Kindern täglich zum Einsatz. Vielen Dank an den Geschäftsinhaber Herrn Klaus Bender aus Bad Schönborn.

Juli 2017:

Ferienspaß 2017 bei den Kleinen Strolchen e.V.

Ein kreativer Tag mit viel Spaß!

Zum dritten Mal boten wir Töpfern für Kinder im Alter ab sechs Jahren an.

86 Kinder hatten sich das gewünscht, 20 durften mitmachen, denn unser Töpferofen ist nicht so groß.

Zuerst durfte sich jedes Kind an unserem Gemeinschaftsprojekt Gartenstele beteiligen. Ein Klumpen Ton wurde geformt und mit Mustern versehen. Alle diese Objekte erhielten ein Loch und werden frostfest glasiert und gebrannt. Bald könnt ihr das Kunstobjekt im Hortgarten bewundern.

Mit der Unterstützung von sechs Betreuerinnen wurden dann individuelle Objekte wie Drachen, Fische, Schweine, Hühner, Schmetterlinge und Reliefs, z.B. Herze getöpfert. In der Werkschau 'Ferienspaß 2017' auf unserer Homepage können die Ergebnisse bewundert werden

Alle hatten viel Spaß und vor einem gemeinsamen Mittagessen blieb auch noch Zeit im schönen Außengelände unseres Hortes ausgiebig zu spielen. Superschöne, diesmal auch sehr große Objekte, sind entstanden, die nun in den Sommerferien getrocknet,

gebrannt, glasiert und wieder gebrannt werden.

 Die fertigen Objekte können am:

11. September 2017 und am 12.September 2017 von 07:30 – 17:00 Uhr in unserem Hort „Die Räuberhöhle“ in der Wiesenstr. 6 abgeholt werden.

Ohne die vielen Helfer aus unserem Verein und vor allem Sabine Billmaier wäre dieses Angebot nicht möglich gewesen.

Vielen Dank an alle Helfer für ihr Engagement.

0